patienten-lang

Welche zahntechnischen Problemlösungen bietet Ihnen
Müller&Edelhoff Dentaltechnik?

Die folgenden Aussagen geben einen Einblick in die umfangreiche Leistungsfähigkeit eines modernen Dentallabors.
Die Durchführbarkeit einer zahntechnischen Versorgung hängt dabei zwingend von der individuellen Diagnose Ihres Zahnarztes ab.

1 Meine Zähne sind so dunkel geworden!

Durch Abnutzung und den allgemeinen Alterungsprozess erstrahlen die Zähne nicht mehr im jugendlichen Weiß. Abgesehen von Mitteln für den Hausgebrauch, von denen abgeraten werden muss, gehört das Aufhellen (Bleachen) in die Hand eines Zahnarztes. Um diese Prozedur nicht in kurzen Abständen zu wiederholen, bietet sich die Applikation des Bleichmittels mit einer Bleachingschiene an. Die Tiefenwirkung dieser Maßnahme hält bis zu einem Jahr. Die Schiene kann stets wieder verwendet werden.

Auch das beste Bleaching hilft nicht gegen stark abgenutzte oder  fleckige Zähne. Dann kommen keramische Verblendschalen (Veneers) zum Einsatz. Darunter versteht man hauchdünne Schalen aus gebrannter oder gepresster Keramik, die auf den Zahn dauerhaft aufgeklebt werden. Der betreffende Zahn muss nur minimal oder gar nicht beschliffen werden und wird sich, so lange er vital ist, nicht mehr verfärben.

2 Ich habe Beschwerden mit dem Kiefergelenk!

AufbissschieneDurch Pressen und Knirschen kommt es zu Verspannungen der Muskulatur, vorzeitige Abnutzung von Zähnen, Schmerzen und Verschleiß im Kiefergelenk und weitere Folgeerkrankungen.

Zur Therapie dieser Beschwerden wird auf einem Gipsmodell eine Aufbissschiene aus transparentem Kunststoff hergestellt, die der Patient nachts und bei großen Beschwerden auch tagsüber trägt. Sie dient als Schutzschicht für die Kauflächen der Zähne, entspannt die Muskulatur und lenkt den Gelenkkopf des Kiefergelenks bei Bedarf mit einer durchdachten Oberfläche wieder in die richtige Position.

Download Pflegehinweise Aufbissschiene

 

3 Meine Zähne stehen so schief!

Gründe für schiefe Zähne gibt es einige: Genetische Ursachen, durch Knochenverlust hervorgerufen, Unfall, Kippung durch fehlende Nachbarzähne, falsche oder versäumte Kieferregulierungen und andere. Je nach medizinischem Befund gibt es verschiedene Möglichkeiten: Regulierung durch einen Kieferorthopäden, optisches Angleichen der Zähne mit keramischen Verblendschalen (Veneers) oder Kronen, Verblocken von beweglichen Zähnen mit Schienen, Brücken oder herausnehmbaren Zahnersatz auf Teleskopen.

4 Ich will feste Zähne!

ImplantateFrüher galt ein einfacher Grundsatz: Je weniger eigene Zähne im Mund sind, desto eher wird ein herausnehmbarer Zahnersatz benötigt.

Das gilt zwar auch heute noch, aber mit einer wichtigen Einschränkung: mit dem heutigen Stand der Technik ist es möglich, die Wurzeln und somit die Fundamente für Kronen und Brücken, zu vermehren: mit Implantaten.

Freilich ist nicht jeder Kiefer für eine Implantation geeignet.
Näheres lesen Sie unter dem Menüpunkt „Implantate

 

 

5 Ich möchte keine Klammern haben!

Grundsätzlich gilt: Jeder herausnehmbare Zahnersatz besteht aus den zu ersetzenden Zähnen und den so genannten Halteelementen, mit denen der Ersatz am vorhandenen Restgebiss verankert wird.

Klammerprothesen (Modellguss) aus Edelstahl verankern die zu ersetzenden Zähne am Restgebiss mit optisch deutlich sichtbaren Klammern. Dagegen ist eigentlich nichts einzuwenden, wenn man die günstigen Kosten berücksichtigt, die für eine solche Konstruktion anfallen. Nachteilig neben der mangelhaften Optik sind die Belastungen, die die Klammerzähne beim Ein- und Ausgliedern der Prothese aushalten müssen. Man kann zwar aus ästhetischen Gründen zahnfarbene Kunststoffklammern verwenden, die sind aber nicht so haltbar wie Metallklammern. Eine optisch bessere Alternative sind Breflex-Prothesen aus Nylon, die flexibel sind und mit kaum sichtbaren zahnfleischfarbenen Klammern die Zähne wenig und das Zahnfleisch deutlich bedecken. Sie sind nahezu unzerbrechlich, werden aber in der Regel als provisorische Versorgung eingesetzt.

Breflex-ProthesenDie ästhetisch beste Alternative sind kombiniert festsitzende und herausnehmbare Konstruktionen,
d.h. ein Teil der Versorgung ist fest im Mund zementiert, der andere Teil ist herausnehmbar gestaltet.

  1. Kronen/Brücken mit Geschiebe: Die Lücke begrenzenden Zähne werden mit Kronen oder Brücken fest versorgt und im Bereich des ersten fehlenden Zahns mit einem Zapfen oder Druckknopf versehen. Über diese Vorrichtung gleitet die herausnehmbare Prothese und findet in der Endposition ihren definitiven Halt. Die Herstellung ist aufwändig und daher teurer, von der Ästhetik her aber unübertroffen.
  2. Teleskop- oder Konuskronen: Diese Variante wird auch Doppelkronentechnik genannt. Auf ein dünnes Käppchen aus Metall - fest zementiert auf dem präparierten Zahnstumpf – wird ein zweites Metallkäppchen geschoben, an dem die herausnehmbare Basis mit den Ersatzzähnen hängt. Auch hier liegen die Kosten durch Herstellung und Material höher als bei der Klammerprothese, aber es gibt keine sichtbaren Halteelemente und die Erweiterbarkeit ist viel einfacher.

 

 

6 Meine provisorische Klammerprothese ist so groß!

Breflex-ProvisorienSollen nach einer Extraktion Lücken geschlossen werden, die später mit Implantatkronen oder einer Brücke verschlossen werden, so muss ein Kunststoffprovisorium angefertigt werden.

Da rosa Prothesenkunststoff relativ spröde ist, bedarf es einer gewissen Materialstärke und Dimension der Basis, um Brüchen vorzubeugen. Die gebogenen Drahtklammern sorgen ebenfalls dafür, dass die Optik und das Tragegefühl häufig nicht dem Optimum entspricht.

Eine optisch bessere Alternative sind Breflex-Provisorien aus Nylon, die flexibel sind und mit weniger sichtbaren zahnfleischfarbenen Klammern die Zähne wenig und das Zahnfleisch deutlich bedecken. Sie sind nahezu unzerbrechlich, können daher sehr zierlich gestaltet werden und fallen im Mund nicht als Fremdkörper auf.

 

7 Mein Lebenspartner schnarcht!

Die Ursache für das Schnarchen liegt meistens an der Erschlaffung des muskulären Gewebes im Rachenraum, was eine Verengung der Atemwege zur Folge hat. Die nun erhöhte Geschwindigkeit der Atemluft und das gleichzeitige Zurückfallen des Unterkiefers im Liegen führen zum Flattern des Weichgewebes im Halsbereich und zu einem mehr oder weniger unangenehmen Geräuschpegel.

Die gesundheitlichen Folgen sollten nicht vernachlässigt werden: Was anfangs noch an Kopfschmerzen beim Aufwachen, permanenter Müdigkeit auch während des Tages und Konzentrationsschwäche zu erkennen ist, kann unbehandelt in eine so genannte Schlaf-Apnoe münden mit häufigen Atemaussetzern während des Schlafes, in denen das Gehirn nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Die Gefahr von Depressionen, Herzinfarkt oder Schlaganfall steigt deutlich an. Ihr behandelnder Hausarzt wird Sie zur Abklärung in solch einem Fall zur Diagnose in ein Schlaflabor schicken.

Silensor - Hilfe gegen SchnarchenDem vorzubeugen wurde der Silensor entwickelt. Die Form entspricht in etwa der einer dünnen Aufbiss- oder Knirscherschiene. Im Ober- und Unterkiefer werden jeweils zierliche und transparente Schienen aus Kunststoff auf die Zähne gesetzt, die miteinander durch zwei Stege verbunden sind.

Diese sorgen dafür, dass der Unterkiefer nicht mehr nach hinten rutscht. Die Beweglichkeit und die Mundöffnung werden hiermit aber nicht behindert, die Atemwege bleiben frei und der Patient findet wieder zu einem gesunden und erholsamen Schlaf.

 

8 Ich möchte meine Zähne beim Sport schützen!

Sportschutz, Mundschutz für ZähneJeder Sporttreibende, der sich mit Helm oder Protektoren vor Unfällen schützt, tut das im Wissen um die Verletzlichkeit des menschlichen Körpers. Auch Zähne, Kieferknochen und Kiefergelenke sind bei Sportunfällen häufig gefährdet. So können vor allem die Frontzähne des Oberkiefers abbrechen und zusätzlich der Kieferknochen in diesem Bereich in Mitleidenschaft gezogen werden.

Je nach Ausführung des Sportschutzes werden auch seitliche Schläge auf den Unterkiefer abgefedert und somit ein Herausspringen oder Bruch des Kiefergelenks verhindert. Gerade bei Heranwachsenden, deren Kieferentwicklung noch nicht abgeschlossen ist, sollte der Schutz der Zähne besonders wichtig sein. Zwar sind Konstruktionen zum Schutz der eigenen Zähne in Sportabteilungen zu erwerben,  ein individuell gefertigter Sportschutz ist diesen mit seinem perfekten Sitz aber deutlich überlegen.

 

9 Totalprothesen sehen immer so künstlich aus!

Totalprothesen, GebissWenn der Patient alle Zähne verloren hat, so sind meistens auch die Informationen über Form, Stellung, Position und Farbe der Zähne nicht mehr vorhanden. Dennoch lassen sich anhand von anatomischen Merkmalen der Kiefer, älteren Fotos, der Mithilfe des Patienten bei den Anproben und der Erfahrung von Zahnarzt und Zahntechniker sehr gute Resultate erzielen.

Viele Besitzer von Totalprothesen sind durch ihren neuen totalen Zahnersatz erst einmal verunsichert. Das kann an der veränderten Aussprache liegen, aber auch an der verstärkten Faltenbildung im Bereich der Mundpartie. Oft werden die Zähne zu gerade aufgestellt und die helle Zahnfarbe eines Jugendlichen ausgewählt. Ein sehr flacher Kieferkamm im Unterkiefer kann den festen Halt einer Prothese erschweren; hier kann der Einsatz von einem Implantat für Abhilfe sorgen.

Mit der richtigen Abformmethode Ihres behandelnden Zahnarztes, der korrekten Registrierung von Ober- und Unterkiefer in Relation zu den Kiefergelenken sowie der altersgerechten Auswahl und Positionierung der Zähne sind wir in der Lage, Ihnen die perfekte Illusion natürlich gewachsener Zähne zurückzugeben.

10 Meine Totale Prothese hält nicht!

Totalprothese befestigenDiese Problematik ist sehr ärgerlich und kann neben der Beeinträchtigung bei der Nahrungsaufnahme auch zu peinlichen Situationen in der Öffentlichkeit führen.

Verschiedene Ursachen können zu einer mangelhaften Passung besonders auf dem zahnlosen Unterkiefer führen. Im Oberkiefer ist der Halt und der sichere Sitz der Prothese durch die ausgedehnte Basis und den Saugeffekt durch Speichel in der Regel gewährleistet. Der Unterkiefer bietet mit seinem schmalen Kieferknochen und dem beweglichen Mundboden jedoch nur eine begrenzte Auflagefläche für den Zahnersatz.

Der Verlust von Zähnen hat einen mehr oder weniger intensiven Abbau des Kieferknochens zur Folge. Nicht passgenaue Prothesen, sei es durch fehlerhafte Abdrucknahme oder unzureichende Herstellung im Dentallabor, führen zu einem weiteren Abbau des knöchernen Fundaments. Unterfütterungen können dann nicht immer den festen Halt der Prothese herbeiführen. Hier können Implantate im Kiefer befestigt werden, auf denen mit kleinen Halteelementen die künstlichen Zähne wieder ihren festen Halt finden. Diese Halteelemente werden in die Prothese eingearbeitet und passen perfekt auf die im Kiefer befestigten Implantate.

Dabei ist eine Neuanfertigung des Zahnersatzes in der Regel nicht erforderlich, denn die Elemente sind so klein, dass sie in die vorhandene Prothese eingefügt werden können.

11 Meine Füllungen sehen so dunkel aus!

Zahnfüllungen und InlayDie Diskussion über das Für und Wider von Amalgamfüllungen und Inlays aus Edelmetall-Legierungen füllt ganze Bücher. Unbestritten ist die Dauerhaftigkeit solcher Versorgungen im Mund des Patienten von mehreren Jahrzehnten, eine Tatsache aber auch das mangelhafte optische Erscheinungsbild.

Unabhängig von den preiswerten und optisch befriedigenden Kunststoff-Füllungen der Zahnarztpraxis, können auch hochwertige Einlagefüllungen aus Keramik hergestellt werden. Sie sind von der ästhetischen Anmutung unerreicht und weisen bei einem korrekten Arbeitsablauf in Praxis und Labor eine Passung auf, die der von Goldinlays nicht nachsteht.

Keramik-Inlays gelten als die schönsten Zahnfüllungen.

 

 

 

12 Die Reinigung meiner Prothesenzähne funktioniert nicht!

Reinigung Prothesenzähne, GebissDieses Problem wird durch mehrere Ursachen hervorgerufen. Grundsätzlich sollte darauf hingewiesen werden, den herausnehmbaren Zahnersatz täglich wie die eigenen Zähne zweimal am Tag zu reinigen, wenn möglich aber nach jeder Mahlzeit. Eine weiche Zahnbürste und Zahnpasta mit möglichst wenigen Schleifpartikeln sorgen unter warmem fließendem Wasser für eine milde Reinigung, ohne die Oberfläche anzurauen.

Der Einsatz von Reinigungstabletten nach Herstellerangaben ist möglich, aber bei regelmäßiger und sorgfältiger Handreinigung eigentlich nicht nötig. Die Verwendung dieser Tabletten ist sogar schädlich, wenn die Prothese mehrere Stunden oder über Nacht im Reinigungsbad verbleibt, denn dann wird die Oberfläche des Kunststoffs angegriffen, was die Haltbarkeit des Materials deutlich verkürzt. Auch haben diese Wirkstoffe negativen Einfluss auf etwaige Klebeverbindungen.

Ohnehin gehört die Prothese im Wasserglas zur Geschichte, denn zur Erhaltung der Bisshöhe sollten die künstlichen Zähne auch nachts im Mund verbleiben.

Kommt es trotzdem zu Verfärbungen, so stellt sich die Frage nach dem Alter der Prothese. Auch Kunststoffe altern und weisen nach längerer Zeit eine Anfälligkeit für Ablagerungen auf. Auch spielen die Ernährungsgewohnheiten jedes Patienten eine große Rolle: Kaffe, Tee, Rotwein und starker Tabakkonsum beanspruchen die Prothesenoberfläche überproportional.

Eine professionelle Reinigung mit anschließender Politur lässt Ihre Zähne wieder im neuen Glanz erstrahlen.

13 Ich möchte kein Metall im Mund haben!

Flexiplast

Im Wesentlichen sind drei Gründe dafür verantwortlich, dass bei der Herstellung von Zahnersatz immer weniger Metall zum Einsatz kommt:

  1. Die Diskussion über die Verträglichkeit von Metallen im Mund hat in den letzten Jahren, beispielhaft hier die Problematik der reduzierten Legierungen und der Amalgame, eine Eigendynamik erhalten, die manchen Legierungen nicht gerecht wird. Hochgoldhaltige Legierungen ermöglichen bei korrekter Verarbeitung nach wie vor verträgliche und langlebige zahnmedizinische Versorgungen auf höchstem Niveau. In vielen Fällen wird eine Versorgung mit Zahnersatz erst mit Metallen ermöglicht. Besonders preisgünstig sind so genannte Nichtedelmetalllegierungen (NEM). Freilich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass mancher Organismus sehr sensibel reagiert und - aus welchen Gründen auch immer – allergische Reaktionen zeigt. Diese Patienten können mit geeigneten Alternativmaterialien, wie z.B. Presskeramik, Zirkondioxid oder Spezialkunststoffen, versorgt werden.
  2. Der Trend weg vom Metall hat aber auch mit den stark angestiegenen Preisen an den Rohstoffmärkten zu tun. Gold und andere hochwertige Metalle sind mittlerweile so teuer geworden, dass der Materialanteil einer Versorgung oft mehr als 50% der Laborrechnung beträgt.
  3. Ein weiterer Grund für den Verzicht auf Metall ist die Möglichkeit, verbesserte ästhetische Ergebnisse zu erzielen. Vor allem Inlays und Onlays aus Vollkeramik erfüllen allerhöchste optische Ansprüche. Auch bei Kronen und Brücken aus diesem Material ist der ästhetische Eindruck vor allem am Übergang vom Kronenrand zum Zahnfleisch besser, da dort mit der Verblendkeramik kein Metall mehr abgedeckt werden muss: Das Grundmaterial Zirkondioxid ist bereits in der Zahnfarbe koloriert. Auch für herausnehmbaren Zahnersatz gibt es mit Einschränkungen Kunststoff-Materialien, die Metalle entbehrlich machen. Die Indikation ist immer vom Umfang der Konstruktion abhängig. Es kann also keine allgemeingültige Aussage bzgl. des Einsatzes von Alternativmaterialien zu Metall gegeben werden, der Einzelfall ist immer entscheidend. Aber die Entwicklung auf dem Materialsektor bleibt nicht stehen und es ist schon abzusehen, dass in Zukunft neue Materialien den Markt beleben werden.

Download Patienteninfo Thermopress

 

14 Mich stört die Lücke aber nicht!

ZahnlückeZahnverlust geschieht nie grundlos – daher sollte ihr Zahnarzt herausfinden, was den Schaden verursacht hat. Eine unterlassene Untersuchung kann das Problem vervielfältigen und zu hohen Folgekosten führen.

Haben Bakterien z.B das Knochenfundament zerstört und den dazugehörigen Zahn abgestoßen, muss der Zahnarzt die weitere Ausbreitung auf die anderen Zähne verhindern. Zusätzlich sollte die entstandene Lücke geschlossen werden, denn sonst beginnen die Nachbarzähne zu kippen und mit ihnen die anderen Zähne. Bei größeren Lücken wachsen auch die Antagonisten (Gegenzähne) in Richtung Gegenkiefer. Die Folge ist ein gestörter Biss mit Auswirkungen auf das gesamte Kausystem mit seinen Zähnen, dem Kiefergelenk und der Muskulatur.

15 Ich habe immer Kopfschmerzen und niemand kann mir helfen!

Auch wenn bei Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen nicht sofort eine Zahnarztpraxis konsultiert wird, so sind diese Beschwerden nicht selten auf eine falsche Position vom Ober- zum Unterkiefer zurückzuführen. Das komplizierte Zusammenspiel von Zähnen, Kaumuskeln und Kiefergelenken wird durch Verschleiß, altersbedingte Änderung der Körperhaltung, Unfälle oder schlecht angepassten Zahnersatz in seiner Funktionsweise beeinflusst. Mit einem computergestütztem Messverfahren ist die Zahnmedizin heute in der Lage, schmerzfrei die Funktion dieses Systems zu überprüfen und mit der Verordnung von Aufbissschienen diese Beschwerden erfolgreich zu behandeln.

Patienteninfo Funktionsanalyse abrufen (PDF)

 

16 Neue Zähne sind mir zu teuer!

Diese Aussage ist natürlich relativ und jeder hat eine eigene Wahrnehmung vom Wert einer Leistung und eine andere Sichtweise auf die eigene Gesundheit. In unserem Sozialsystem fällt aber niemand durchs Netz und hat Anspruch auf einen ausreichend, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Zahnersatz. Was darüber hinausgeht, wird von den Krankenkassen gerne als Luxus betrachtet. Darüber mag der Patient urteilen, dem von der gesetzlichen Krankenkasse eine herausnehmbare Billigprothese verordnet wird, obwohl medizinisch eine festsitzende Brücke möglich wäre.

Es ist natürlich legitim, einen ausländischen Anbieter von Zahnersatz zu beauftragen. Man sollte aber dabei bedenken, dass die in Deutschland erarbeiteten und bezahlten Beiträge zur Krankenversicherung dem Aufbau von Arbeitsplätzen vorwiegend im asiatischen Raum und der Entlohnung diverser Zwischenhändler (Handelsunternehmen) zu Gute kommen.

Die Produktion in Deutschland ist aufgrund der Lohnstruktur teurer als in vielen Ländern der Erde, aber der Stand der Technik ist weltweit ganz oben angesiedelt. Das spiegelt sich in der Qualität der Produkte, im Leistungsumfang aber auch im Service durch eine ortsnahe Fertigung wider (siehe Zahnersatz aus dem Ausland).

17 Die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren ist mir zu kurz!

Abhängig von dem technischen Umfang und der Wahl des Materials gewähren wir kostenlose Nachbesserungen oder Neuanfertigungen Ihres neuen Zahnersatzes bis zu fünf Jahre.