patienten-mittel

Zusatzversicherung für Zahnersatz

Der finanzielle Aufwand für Zahnersatz wird als teuer empfunden, da nach diversen „Gesundheitsreformen“ der Eigenanteil der Patienten an den notwendigen Kosten immer höher geworden ist.

Weil die Erstattung der gesetzlichen Krankenkassen beträchtlich unter den wirklichen Kosten für Zahnersatz liegt, sollten Patienten die entstandene Finanzierungslücke mit einer Zusatzversicherung für Zahnersatz ergänzen. Diese Maßnahme wirkt auch dann, wenn die Krankenkasse überhaupt nicht leistet oder durch gesetzliche Maßnahmen in der Zukunft weitere Leistungsbeschränkungen vornehmen wird.

Die notwendigen Beiträge für eine solche Versicherung schränken den gewohnten Lebensstandard nicht ein.

Grundsätzliches bei der Auswahl einer Zusatzversicherung:

  • auf die Seriosität der Versicherung achten
  • Erstattung bei mindestens der Hälfte des Rechnungsbetrages
  • Erstattung unabhängig von der Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Erstattung bis zum 3,5fachen GOZ-Satz
  • Keine Begrenzung der maximalen Erstattung auf Inlays und Implantaten
  • Implantatleistungen ohne Beschränkung der Anzahl je Kiefer
  • Knochenaufbau für die Implantation
  • Mitversicherung von Zahnersatz auf Implantaten

Will man mit einer Zusatzversicherung für Zahnersatz ein gutes Leistungsangebot erhalten, so sind monatliche Beiträge ab ca. 20 Euro einzukalkulieren.